WERO Naturfilm
WERO Naturfilm

Filme / DVD

Masuren - Natur und Kultur erleben in Nordost-Polen  inkl. GPS-Koordinatenliste mit vielen Tipps für Individualreisende!

 

Format 16:9 | Spieldauer 82 Min.

19,90 €  + Versand Inland 2,00 € (Ausland 4,00 €)

 

Auszeichnungen:                                                             1.Preis „Goldener Schmetterling“ – Bundesfilmfestival Natur    2. Preis und Publikumspreis – Nieders. Autoren-Film-Festspiele

 

Zu den schönsten und in ihrer Ursprünglichkeit einmaligen Landschaften gehört ohne Zweifel in Polen das ehemalige Ostpreußen und dort insbesondere Masuren, das Land der stillen Seen und dunklen Wälder, Rückzugsgebiete für Wisente, Wölfe, Wildpferde und viele andere seltene Tierarten. Unsere Reise beginnt südlich von Masuren an Narew und Biebrza und führt uns bis an die Ostsee, gewährt uns einen Blick auf die kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, wie Swieta Lipka (Heiligelinde), die Wallfahrtskirche, die Marienburg bei Malbork, der Oberländerkanal, die Wolfsschanze sowie die alte Hansestadt Danzig mit ihren prachtvollen, restaurierten Gebäude. Anlässlich des 25 jährigen Bestehens der Deutschen Minderheit wird in Bischofsburg nach altem Brauch mit Musik und Tanz gefeiert. Zum Schluss durchwandern wir den Slowinski Nationalpark bei Leba mit den bis zu 45 m hohen Wanderdünen.

Schweden - Natur erleben                                       inkl. GPS-Koordinatenliste mit vielen Tipps für Individualreisende!

Format 4:3 | Spieldauer 80 Min.                                19,90 € + Versand Inland 2,00 € (Ausland 4,00 €)

Auszeichnungen:                                                                        Goldene Filmspule – Film + Videokreis Göttingen                          1. Preis und Publikumspreis – Nieders. Autoren-Film-Festspiele Silbermedaille und Publikumspreis – Bundesfilmfestival Natur   

 

Auch im Schweden unserer Tage finden wir noch Landschaften, die kaum von Menschen besiedelt, ja sogar gänzlich unbewohnt sind. Hier begegnet uns eine vielfach unberührte Wildnis mit dunklen Wäldern, zahllosen kristallklaren Seen und unwegsamen Mooren, Rückzugsgebiete für Elche, Braunbären, Wölfe und ...
Auf Schneeschuhen folgen wir Rentierspuren und entdecken dabei Auerhähne und Birkhähne bei ihrer Balz. Mitte März beginnt am Hornborga-See ein grandioses Naturschauspiel, wenn ca. 20.000 Graukraniche hier eine Zwischenrast einlegen. Wir folgen den Kranichen und Gänsen auf ihrem Zug nach Norden, vorbei am Denkmal von Selma Lagerlöf . Auf dem Fjäll im Hochland erwartet uns der Mornellregenpfeifer. Bereits 1917 hatte der Naturforscher, Schriftsteller und Tierfotograf Bengt Berg in seinem Werk „Mein Freund, der Regenpfeifer" beschrieben, wie er diesen Vogel behutsam dazu brachte, in seiner Hand zu brüten. Das gelingt auch uns.
Wir durchwandern die Inseln Øland und Gotland, geprägt von Windmühlen und Gräberfeldern. Üppig, fast verschwenderisch blühen auf den hiesigen Wiesen Orchideen und andere Blumen.
Mit dem Kanu erkunden wir einige der 90.000 Seen Schwedens, wobei uns Biber, Singschwäne, Pracht– und Haubentaucher, sowie Kraniche begegnen.
In einem königlichen Jagdrevier am südschwedischen Vänernsee kreuzen sogar Elche und ein Wolfsrudel unseren Reiseweg.
Die Mittsommernacht wird nach uraltem Brauch ausgelassen mit Musik und Tanz gefeiert.
Was wäre Schweden ohne Pippi Langstrumpf? In Vimmerby, unweit des Geburtsortes der Schriftstellerin Astrid Lindgren, lauschen wir dem frechen Mädchen mit den Sommersprossen beim Erzählen seiner zahlreichen Abenteuer.
Beim Pilzesammeln stockt uns beinahe der Atem: Eine Braunbärin lehnt sich an einem Felsen zurück und läßt ihre Jungen säugen – ein wahrer Höhepunkt unserer erlebnisreichen Skandinavienreise!
Dieser Film ist in 6 Jahren Drehzeit entstanden.

Abenteuer Island - Natur erleben                            inkl. GPS-Koordinatenliste mit Tipps für Individualreisende!

Format 4:3 | Spieldauer 90 Min. | 2 DVD !                          29,90 € + Versand Inland 2,00 € (Ausland 4,00 €)

Auszeichnungen:                                                                        Goldene Filmspule – Film + Videokreis Göttingen                          2. Preis – Nieders. Autoren-Film-Festspiele                                    Brozemedaille, Publikumspreis – Bundesfilmfestival Natur

 

Fernab, in den sturmgepeitschten Weiten des Nordatlantiks finden wir ein geheimnisumwittertes Land, das in besonderer Weise von den Naturgewalten geformt wurde und noch immer wird – Island, sagenumwobene Insel am äußersten Rand Europas. Unweit des Polarkreises hat die Natur hier einzigartige Meisterstücke geschaffen: lavaspeiende Vulkane, dampfende Geysire, riesige Gletscherfelder und mächtige, tosende Wasserfälle – wahre Superlative der Schöpfung. Unsere Naturreise beginnt mit der Durchquerung der Missetäter-Wüste, ein rund 5.000 km² großes Lavafeld, wohin noch im 17. Jahrhundert Gesetzlose und Geächtete verbannt wurden. Bei den Kverkfjöll, in Höhen weit über 1.000 m, erwartet uns die wohl spektakulärste von zahlreichen Eishöhlen, deren Erkundung zu einem echten Abenteuer wird. Als Zeitzeugen der Schöpfungsgeschichte dürfen wir uns hingegen am Dettifoss fühlen, dem gewaltigsten und ergiebigsten Wasserfall Europas. Nicht weit hiervon entfernt treffen wir auf die Krafla, eine der aktivsten Vulkanzonen Islands. Hier erleben wir einen Hexenkessel aus rauchenden Erdspalten, heißen Schlammtöpfen und glühenden Lavafeldern, die uns dennoch allenfalls eine höchst unvollständige Vorstellung von den gewaltigen Urkräften im Inneren unserer Erde vermitteln. Am Myvatn, dem Mückensee, ziehen Tausende von Enten ihre Küken groß – ein Dorado für Ornithologen. Als nächste Etappe der Reise besuchen wir die Bucht des Eisbären, die Hunafloi, wo sich in großer Zahl Seehunde und Kegelrobben in der subpolaren Mitternachtssonne aalen. Unvergesslich bleibt auch die Begegnung mit den robusten Islandpferden, die uns im Hochland mit vibrierenden Nüstern und wirbelnden Hufen ein exklusives Schauspiel eigener Art bieten. Kaum weniger spektakulär: Latrabjarg – eine 450 m hohe Steilküste mit riesigen Seevogel- Kolonien. Nicht fehlen darf zu guter Letzt auch eine der Hauptattraktionen jeder Islandreise – der Geysir Strokkur in Haukadalur. Am Gletschersee Jökulsarlon, wo gewaltige Eisberge auf dem Gletscherabfluß zum Nordmeer treiben, endet schließlich unsere Rundreise durch die vielfach noch unverfälschte, wildromantische Natur Islands

 

Jacobsweg - Spaniens berühmtester Pilgerpfad

 

Format 4:3 | Spieldauer 50 Min.                                19,90 € + Versand Inland 2,00 € (Ausland 4,00 €)

 

Auszeichnungen:                                                                        Goldene Filmspule – Film + Videokreis Göttingen                          Silbermedaille und ZDF Naturfilmspreis – Bundesfilmfestival

                                                                                                       

Seid mehr als tausend Jahren pilgern Gläubige auf dem Jakobsweg zum Grabmal des heiligen Apostels Jakobus nach Santiago de Compostela. Im Laufe des Mittelalters entwickelte sich der Ort – gleichrangig neben Rom und Jerusalem – zu einem der bedeutendsten Zielpunkte des christlichen Wallfahrtswesens.
Noch heute zieht der „Camino de Santiago“ Pilger aus allen Teilen der Welt an, die in der Weite und Einsamkeit der Pyrenäen ihren inneren Frieden und spirituelle Erleuchtung zu finden hoffen. Nicht nur eine Vielzahl kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten säumt den weiten Weg – neben urwüchsigen Bergdörfern und Steinbogenbrücken auch viele Kirchen, Kathedralen und Klöster, die als Stationen des Jakobsweges mit dessen langer Tradition untrennbar verbunden sind.
Auf der Pilgerreise ergeben sich auch immer wieder Begegnungen mit der vielerorts noch intakten Natur Nordspaniens. Vor allem Beobachtungen seltener Wildtiere – etwa des Fischotters, der in den klaren Bächen der Pyrenäen jagt oder eines der letzten, menschenscheuen Braunbären Asturiens – hinterlassen beim Wanderer einen ebenso bleibenden Eindruck wie die San Miguel-Kathedrale in Alfaro, wo in luftiger Höhe alljährlich über 100 Storchenpaare nisten.
Je nach Jahreszeit und Landschaft erwartet den Pilger auch manche botanische Besonderheit – von der seltenen Orchidee bis hin zu regelrechten Blütenmeeren, wenn an den Berghängen u.a. Narzissen, Baumheide, Schopflavendel, Salbei, Rosmarin und andere Pflanzen erblühen.
Diese erfreuen nicht alleine das menschliche Auge. Unterschiedlichste Düfte und Aromen, die gleich einem Baldachin die Landschaft überziehen, wechseln einander ab und werden zum unvergesslichen Bestandteil späterer Erinnerungen an die erlebnisreiche Pilgerfahrt.

Spanien - Natur und Kultur erleben

 

Format 4:3 | Spieldauer 55 Min.                                19,90 € + Versand Inland 2,00 € (Ausland 4,00 €)

 

Auszeichnungen:                                                                        Goldene Filmspule – Film + Videokreis Göttingen                          Silbermedaille und ZDF Naturfilmspreis – Bundesfilmfestival

 

 

Die meisten Menschen verbinden mit Spanien nur die überfüllten Strände der Costa Brava und Costa del Sol. Dass es jedoch auch ein anderes Spanien gibt, illustriert eine Naturreise quer durch das Land, die im Frühling an den Ausläufern der Pyrenäen ihren Anfang nimmt.
Eine erste Zwischenstation bildet das Kantabrische Küstengebirge mit seinen gleichermaßen urtümlichen wie landschaftstypischen Steinhäusern und Horreos – nagersichere Vorratsspeicher. Zu den Attraktionen der Region zählt aber auch der Nationalpark Sierra de Credos, wo der stark bedrohte Iberische Steinbock ebenso noch einen Lebensraum findet wie eine Vielzahl kleinerer, nicht selten jedoch besonders farbenprächtiger Arten wie etwa das Blaukehlchen, die Perl- und die Smaragd-Eidechse. Weiträumige Kork- und Steineichenwälder prägen die Extremadura. Hier wird nicht nur der Kork gewonnen, der eine bedeutende Säule der regionalen Landwirtschaft darstellt. Auch eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen profitiert von der traditionsreichen Nutzungsform der Dahesas – einer spezifischen Variante der extensiven Waldweide vor allem mit Schafen und halbwilden Rindern.
Auf dem weiteren Weg nach Süden dürfen die Felsendome von Malpartida de Cáceres mit ihren Storchennestern und Mérida mit seiner Vielzahl altrömischer Sehenswürdigkeiten ebensowenig fehlen wie die Windmühlendörfer von La Mancha – Heimat des tragischen Helden Don Quijote. Über die halbwüstenartige Felslandschaft der Sierra Nevada, wo bis zu 500 Gänsegeier an einem Fressplatz zusammenkommen, und die Alpujarras, die sich nach Jahren der Trockenheit in einen bunten Blütenkosmos verwandelt haben, nähert sich die Reise schließlich ihrem Endziel:Gibraltar, Tor zum Mittelmeer und seit 1713 britische Enklave, das sein Schicksal aufs Engste mit seinem Symboltier verknüpft – den fast zahmen Berberaffen, Europas einzigster Affenart.

 

Natur erleben im Niemetal

 

Format 4:3 | Spieldauer 25 Min.                                19,90 € + Versand Inland 2,00 € (Ausland 4,00 €)

Auszeichnungen:                                                                       Goldene Filmspule – Film + Videokreis Göttingen                        1. Preis und Publikumspreis – Nieders. Autoren-Film-Festspiele   Silbermedaille und ZDF Naturfilmspreis – Bundesfilmfestival

 

Die Nieme, ein rund 13 km langer Mittelgebirgsbach im Nordwesten des Landkreises Göttingen, entsteht im Gebiet der kleinen Ortschaft Varlosen, wo sich mehrere ihrer zahlreichen Zuflüsse miteinander vereinen.
Auf ihrem Weg zur Weser durchfließt die Nieme eine vielfältige, abwechslungsreiche Kulturlandschaft mit vereinzelten Siedlungen, Feldern, Wald-und Wiesentälern, bevor sie bei Bursfelde schließlich in die Weser mündet.
Bereits seit vielen Jahren laufen vor Ort Bemühngen, die Nieme, ihren Nebengewässern und der umgebenden Landschaft wieder ein naturnäheres Angesicht zurückzugeben. Von den Maßnahmen profitiert nicht zuletzt die Flora und Fauna.
Inhalte des Films:
Gewässerrenaturierung im Mündungsgebiet zur Weser, zahlreiche landschaftliche Impressionen, Tier- und Pflanzenwelt der Nieme sowie des umgebenden Waldes – u.a. Schwarzstorch, Zaunkönig, Eisvogel, Wasseramsel, Schwarz – und Buntspecht, Rauhfußkauz, Feuersalamander u.v.m. Natur wird so für den Erholungssuchenden erlebbar.

Kalmückische Steppe und Wolgadelta       Naturoasen am Kaspischen Meer

 

Format 4:3 | Spieldauer 36 Min.                                19,90 € + Versand Inland 2,00 € (Ausland 4,00 €)

 

Auszeichnungen:                                                                     Goldene Filmspule – Film + Videokreis Göttingen                     Goldmedaille und ZDF Naturfilmspreis – Bundesfilmfestival

 

Fernab der dicht bevölkerten Zentren unserer Hemisphäre zeigen sich die Landschaften Kalmückiens in einem vielfachen Kontrast zu den uns bekannten Bildern aus Zentraleuropa. Nahezu menschen- leere Halbwüsten und Trockensteppen kennzeichnen vor allem die Kalmückische Steppe, wo die Expedition ihren Ausgang nimmt. Trotz ihrer Kargheit und scheinbaren Lebensfeindlichkeit weist die – bislang – einzige Wüste Europas eine unerwartete Vielzahl verschiedenartigster Bewohner auf: Saiga-Antilopen, Ziesel, Bobaks, Jungfernkraniche, Krötenkopf-Agamen und zahlreiche andere Arten. Noch müssen sie ihren Lebensraum nur mit einigen wenigen Hirten teilen, die mit ihren Herden durch die Steppe ziehen und ihre Lebensweise gleichfalls den spärlichen Umweltverhältnissen angepasst haben.
In beinahe verschwenderischer Üppigkeit präsentiert sich demgegenüber das Delta der Wolga. So bietet der größte Strom Europas mit dem Fischreichtum seiner Auenwälder nicht nur zahl- losen Vogelarten wie Seeadler, Silberreiher und Kormoran Nahrung, Brut- und Lebensraum. Auch die dort ansässigen Wolgafischer, in deren gastfreundlicher Runde die Naturreise durch Kalmückien endet, finden hier an der Mündung zum Kaspischen Meer ihr Auskommen.

Masuren - Natur und Kultur erleben in Nordost-Polen

Don. 25. Oktober 2018      19:30 Uhr

Rittersaal Welfenschloss

34346 Hann. Münden

Masuren - Natur und Kultur erleben in Nordost-Polen

Don. 22. November 2018      19:30 Uhr

Stadthalle Northeim

37154 Northeim

Medenheimer Str. 4